Fahrradparkhaus am Bahnhof Hamburg-Dammtor und die Umgestaltung des Umfelds

Vor meiner Haustür habe ich mich mit den mangelhaften Abstellmöglichkeiten für Fahrräder bereits mehr oder weniger arrangiert. Während für herumstehende Autos die Hälfte des Straßenraums reserviert ist, gibt es im Umfeld meiner Wohnung keine offiziellen Fahrradstellplätze. Dementsprechend sind die Absperrbügel gegen Wildparker und die Baumschutzbügel „beliebte“ Standorte.

Nicht nur vor meiner Haustüre, auch an den Hamburger Bahnhöfen ist die Situation katastrophal. Vom Hauptbahnhof wusste ich das bereits durch meine zeitweise vielen Zugfahrten, als ich noch nicht in Hamburg gewohnt habe. Heute Morgen musste ich vom Bahnhof Hamburg-Dammtor einen Zug Richtung Bremen nehmen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder dort ebenfalls schlecht sind. Die paar Fahrradbügel, die es gibt, waren heute morgen vollständig belegt. Außerdem ist die gesamte Fahrrad-Abstellsituation nicht schön anzusehen, es wirkt ungeordnet und es liegt viel Müll herum (siehe Bild oben von heute Abend, wo dann ein paar Plätze frei waren).

Da ich noch nicht so lange in Hamburg wohne, habe ich mal recherchiert, ob hier konkrete Verbesserungsmaßnahmen getroffen werden sollen. Und tatsächlich: Am Bahnhof Hamburg-Dammtor ist ein Fahrradparkhaus mit 600 Stellplätzen geplant (siehe Abbildung 2). 600 Stellplätze klingt angesichts der heutigen Situation nach einer geradezu astronomisch hohen Zahl. Wenn man sich dann allerdings vergegenwärtigt, dass in Utrecht, Amsterdam und anderswo Fahrradstellplätze an zentralen großen Bahnhöfen in Tausenden gezählt werden, relativiert sich die Zahl auch wieder.

Sehr erfreulich finde ich auch die Umgestaltung der an den Bahnhof angrenzenden Parkfläche Planten und Blomen im Zuge der Sanierung des CCH:

Abbildung 1: Lageplan der Umgestaltung des Dag-Hammarskjöld-Platz, rot markiert das geplante Fahrradparkhaus, QuelleLageplan_Dag-Hammarskjöld-Platz_mit_Markierung

Die Marseiller Straße wird zurückgebaut und zu einem Park umgewandelt. Es sollen Fuß- und Radwege entstehen. Der triste und verbaute Vorplatz des Bahnhofs (Dag-Hammarskjöld-Platz) wird umgestaltet (siehe Abbildung 1) und endet in Zukunft nicht mehr an einer Mauer, sondern geht in den Park über.

Weitere Pläne und Visualisierungen findet ihr hier.

Bilder des jetzigen bzw. vorherigen Zustands zum Vergleich findet ihr im NDR-Artikel.

Abbildung 2: Visualisierung des geplanten Fahrradparkhauses, QuelleVisualisierung_Fahrradparkhaus_Dammtor

 

 

3 Gedanken zu „Fahrradparkhaus am Bahnhof Hamburg-Dammtor und die Umgestaltung des Umfelds

  1. die links zum sitzungsdienst funktionieren leider nicht (kann man nicht verlinken). können wie den weg dorthin erklären, sprich wann in welcher sitzung diese dateien veröffentlich wurden? beste grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s